KontaktImpressum

Wohlschmeckendes Rindfleisch von Bio-Rindern

Bio Rindfleisch vom Biolandhof Schaut Wilflingen

Wir sehen unseren Betrieb als lebendigen Organismus. Alle Teile sind miteinander verwoben und haben Wechselwirkungen. Die Einrichtung und Beibehaltung der Rinderhaltung hat uns geholfen die Nährstoffkreisläufe zu schließen.

Eine Grundversorgung der angebauten Kulturen und eine Humusanreicherung wurden und werden gesichert. Der Offenfrontstall mit Tretmistaufstallung und Laufhof beschert uns ausgesprochen gesunde Tiere. So hat unser Buchführungsbüro zu Anfang gefragt, wo denn eigentlich die Tierarztrechnungen seien.

Einer Betriebszweigrechnung würde die Mast von Rindern aus der Bio-Mutterkuhhaltung bei Pachtflächen allerdings nicht standhalten, aber man kann alles „tot rechnen“ und ein Organ entfernt man nicht leichtfertig. Auch verwerten wir Kleie aus der Vermahlung und Reinigungsabgang aus der Saatgutproduktion. Eine betagte Nachbarin und Bäuerin sagte mir ganz zu Beginn zum Thema Rinder und Ackerbau: „Da hilft kein Beten, da muss Mist drauf. Mach weiter so!“

Vermarktung

Bio Rindfleisch vom Biolandhof Schaut Wilflingen

Die Vermarktung an Endkunden hat uns und dem handwerklich arbeitenden Metzger manches abverlangt. Zu Beginn waren es alle Teilstücke, die ihren Abnehmer fanden, aber im Laufe von 20 Jahren verlegten sich die Kunden bei schwindenden Haushaltsgrößen auf die 15 % Kurzbratstücke. Um diesem Missstand abzuhelfen gaben wir Rezepte weiter. Tipps zur Lagerung, die Herstellung von Fertigprodukten (Bratlinge, Gulasch) und Wurstwaren sowie der Verkauf an die Gastronomie wurden zum Ausgleich der Präferenzen des Kunden angegangen. Grillabende und Hoffeste mit Rinderbraten aus dem Smoker wurden veranstaltet.

Trotzdem wurde es immer schwieriger das ganze Rind zu vermarkten. Es war nicht mehr allein zu stemmen. Verhalten und Demoskopie ändern sich. So vermarkten wir immer weniger direkt, sondern über die Bioland-Erzeugergemeinschaft Landgut an Metzgerkunden.

Trotzdem, den Anblick friedlich im Stroh liegender und wiederkäuender Rinder möchte auf dem Hof Keiner missen. Sie bleiben! Und was ein Kind beim Füttern erkannte: „Aus Gras wird Fleisch!“